Mai 2009

Liebe Gläubige,

nach gutem katholischen Brauch verehren wir im Mai die Gottesmutter Maria besonders innig. Die Kirche will in diesem Hochfrühlingsmonat die Liebe und das Vertrauen auf ihre mächtige Fürsprache durch zahlreiche Gebetsformen und Andachten unterstreichen.
Dabei beruht diese Tradition auf den eigenen Worte Mariens, die sie vom Hl. Geist erfüllt, prophetisch ausrief als sie ihre Verwandte Elisabeth besuchte: „Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!“ (Lk 1, 47)

Unsereins als Christ hat einen reichen Schatz an marianischen Gebeten und Liedern:
Der englische Gruß oder das Ave Maria, Unter deinen Schutz und Schirm, Gegrüßet seist du Königin, die lauretanissche Litanei, Jungfrau, Muttergottes mein, Segne du Maria, Milde Königin gedenke, Maria zu lieben, Meerstern ich dich grüße etc.

All diese Texte sind aus einer einzigen Jahrtausende alten Erfahrung entstanden: Maria hilft immer und sie hilft jederzeit! Das erste Wunder, das Jesus in Kana wirkt, kam auf die Bitte seiner Mutter zustande. So will es das Verständnis echter Marienverehrung: Nur im Hinblick auf die einzigartige Mittlerrolle des Herrn als Erlöser und Heiland wird sich uns seine Mutter als Helferin erweisen.
Die orthodoxe Kirche lässt es deshalb auch nicht zu, die Gottesmutter ohne ihr Kind darzustellen.
Wir am Semmering haben ja in allernächsten Nähe eine Stätte, die der Verehrung Mariens dient: die Wallfahrtskirche Maria Schutz. Schon der Name dieses Gnadenortes strahlt tiefste Sicherheit und Geborgenheit in der Nähe Mariens aus. Einem Franziskanerpriester namens Benignus Seyfried aus Mürzzuschlag wurde diese Bezeichnung im Traum geoffenbart.
Wer bedarf in unseren Tagen nicht dieser Sicherheit, geschützt und gehalten zu sein? So viele menschliche Schutzschilde sind schon zerbrochen und werden noch brechen. Daher lädt der Mai ein, die Jungfrau Maria als sicheren Hort zu erkennen und lieb zu gewinnen. Einer Mutter kann es nicht gleichgültig sein, wenn ihre Kinder Sorgen und Kummer befällt!
In unserer Pfarrkirche wird übrigens die Gottesgebärerin fünf Mal dargestellt. Sie ist ja auch Mitpatronin unseres schönen Gotteshauses.

Kurzum, Sie sind ganz herzlich gerufen, Ihre Liebe zur Muttergottes zu erneuern und damit viel Segen und Gnade des Himmels zu erhalten. Stellen Sie sich und Ihre Familie bewusst unter ihren Schutz!
Von Herzen wünsche ich Ihnen diese Maienfreude.
Es grüßt und segnet Sie …