September 2008

Liebe Pfarrfamilie, liebe Gäste,

seit dem Tod von P. Albert im März diesen Jahres hat sich unsere Klostergemeinschaft auf drei Mitbrüder verringert. Vor allem ist die priesterliche Tätigkeit von P. Albert weggefallen. Es hat sich gezeigt, wie viele Dienste unser Senior auch noch mit 89 Jahren geleistet hat.
So habe ich die sonntägliche Frühmesse in Maria Schutz übernommen und so weit es die Zeit ermöglicht hat, auch noch Beichte gehört

P. Alban war wiederum als Oberer sehr in Anspruch genommen von außerordentlichen Anforderungen im priesterlichen Dienst. Auf die Dauer konnte das auch nicht so bleiben.
Im Mai 2008 wurde in unserem Kloster in München das ordentliche Provinzkapitel, Kongress genannt, abgehalten.

Dabei wurde auch die Wahl der Oberen vorgenommen. P. Gregor Lenzen wurde wieder zum Provinzial gewählt. P. Alban als Rekor von Maria Schutz konnte dieses Amt nicht wieder übernehmen, weil er die limitierte Anzahl von Jahren erreicht hatte.
Da die Ernennung der Oberen unserer Klöster Vorrecht des Provinzials ist, wurde schließlich nach entsprechender Beratung bekannt, dass ein neuer Rektor bestimmt war.
Es handelt sich um P. Hubert Dybala. Er war bisher Rektor des Klosters in München. P. Hubert, ein besonders fröhlicher und liebenswürdiger Mitbruder ist 52 Jahre alt und wurde am 17. Juli 1993 in der Klosterkirche Schwarzenfeld zum Priester geweiht. Geboren wurde er 1956 in Schlesien im heutigen Polen. Bereits als Diakon trat er in unsere Provinz ein und gelobte die 1. Profess am 2. Juni 1990.
Wir sind darüber alle sehr glücklich. Unsere Gemeinschaft ist damit wieder in der Lage, die seelsorgerlichen Aufgaben an der Wallfahrtskirche, in der Pfarre Semmering und im Dekanat Gloggnitz besser erfüllen zu können.
Sicherlich wird P. Hubert sich auch nach seinem Amtsantritt am 1. September in Maria Schutz in der Pfarre Semmering vorstellen.
P. Alban wird nun als Vikar (Stellvertreter) des Rektors seinen Dienst versehen.
Br. Richard bleibt Mesner der Wallfahrtskirche.
Dank der Gnade Gottes haben wir zur Zeit zwei Novizen, einen Theologiestudenten und einen zeitlichen Professen, der bereits Priester ist.

Besonders wichtig ist aber weiterhin das Gebet um geistliche Berufe, zu dem ich recht
eindringlich und innig an dieser Stelle aufrufen möchte.
Ich wünsche Ihnen gesegnete Tage im September und grüße Sie herzlich als