Dezember 2006

Liebe Geschwister im Herrn,

Jenen Christbäumen, die alljährlich unsere Wohnungen so prächtig zieren, ist immer ein schmähliches Schicksal bestimmt. Die meisten werden nach Neujahr „entsorgt“; ihres Schmuckes beraubt, landen sie dürr und leblos auf den Müllhalden.
Schade. Ist doch dieser Christbaum das Symbol des größten Geschenkes aller Menschen: Christus, der Retter ist zu uns gekommen und nimmt Wohnung bei uns schwachen und sündigen Geschöpfen!
Bei unseren Exerzitien am Sonntagsberg im September wurde uns ein Holzschnitt überreicht, den ich als Titelbild für den Pfarrbrief ausgewählt habe. Diese Graphik sagte mir sofort, was sie darstellen möchte: den lebendigen Christbaum! Er besteht aus unzähligen Menschen, die tiefe Wurzeln geschlagen haben in Christus. Ein gewaltiger Stamm, unzerstörbar.
Das Blattwerk wird von Gesichtern und offenen Händen gebildet, die einladen, herbei zu kommen, sich einzufügen in diese schützende und beschützte Gemeinschaft. Es ist ja Jener der Lebensnerv dieses Baumes, der seine Hände für alle ausstreckt und so sein Wort wahr gemacht hat,sein Leben hinzugegben für das Leben der Welt.
Ich finde dieses Bild im höchsten Maß betrachtenswert und ermutigend.
Nächstes Jahr ist wieder Pfarrgemeinderatswahl. Ist dieser Christ - baum nicht ein echtes Motiv, nachzudenken über mein Engagement, meine Gut - willigkeit in dieser Familie Jesu vor Ort? Ich lade heute schon ganz herzlich ein, offen zu werden für ein engeres Miteinander. Wir sind keine gr0ße Pfarre. Um so größer aber ist die Chance, familiärer miteinander umzugehen.
Weihnachten ist für viele ein unverbindliches Fest geworden. Sie haben vergessen oder wollen es nicht mehr wahrhaben, dass Jesus Christus sich durch seine Geburt mit uns verbündet hat. Dieses Bündnis wird von seiner Seite nie mehr gebrochen. Weihnachtliches Glück, Frieden, Humanität etc kann also nur dann zu finden sein, wenn auch wir diese Bindung an Gott erneuern.
Das Reich Gottes ist schon mitten unter uns! Wagen wir es, als lebendige Zweige dieses Christ-baumes der Umwelt ein Zeichen der Hoffnung und der Gegenwart Christi zu schenken!
So wünsche ich Ihnen allen weihnachtliche Freude und den guten Willen für ein Neues Jahr, Jesu Kirche mitzugestalten .
Es grüßt und segnet Sie…