Oktober 2002

Liebe Geschwister im Herrn,

Herbstbeginn ist draußen in der Natur. Den Semmeringer Pfarrhof umgeben herrliche Laubbäume, die sich jetzt zur letzten Pracht rüsten. Viele Künstler lieben diese Jahreszeit über alles. Sie holen in Bildern und Worten heim, was Auge und Herz erblicken und fühlen. In den meisten Pfarrgemeinden wird Erntedank gehalten. Noch einmal werden die Kirchen prachtvoll geschmückt mit den letzten Blumen aus den herbstlichen Gärten.
Der Mensch wird nach-denklicher. Wenn er mit der Natur Schritt halten will, wird er jetzt langsamer. Er kann verweilen. Die Schöpfung lehrt ihn, ruhiger zu werden, Kraft zu tanken, Wurzeln tiefer zu treiben.
Der Oktober wird seit langen Zeiten als Rosenkranzmonat bezeichnet. Dieses Gebet passt wahrlich gut in diese Tage. Es war nie modern im herkömmlichen Sinn, punktete nie im hektischen Alltag, unbeliebt bei rastlosen Zeitgenossen.
Es kann auch nur mit innerer Weile und Ruhe vollzogen werden. Darum ist es ein echter Schatz, ein Juwel des geistlichen Lebens. Du nimmst eine Perlenschnur in deine Hände und be-greifst mit den feinen Fingernerven Perle für Perle. Du wirst sensibel und bekommst Fingerspitzengefühl. Dein Atem wird regelmäßig;er kommt aus dem Bauch, durchströmt den ganzen Leib. Die drei Dimensionen menschlich-göttlichen Lebens werden durchwandert: Irdische Freude beginnend mit der Geburt, Qual und Todesangst, Sieg über die Vergänglichkeit, ewiges Leben.
Merkwürdig, die westliche Welt hat diese Gebet nicht erfunden. Sie importierte es aus dem Osten. Diese Gebetsschnur knüpft an vorchristliche Religionen, ist Ur-material des Gottsuchers. Ihre Benützer besiegen die gefährlichsten Bedrohungen. Sie wiederholen unaufhörlich den Gruß des Erzengels, dessen Name „Gott ist stark“ ist. Es ist urbiblisches Beten und Denken. Franziskus von Assisi, dessen Fest am 4. Oktober begangen wird, sagt unmißverständlich: „Bei jedem AVE erzittert die Hölle“.
Wir haben die edelste Blume auserwählt, diesem Gebet damit seinen Namen gegeben. Ich lege es Ihnen ans Herz. Es wird Sie zur Reife seelischen Lebens führen. Sie haben einen segensreichen Monat vor sich.
Herzlich grüßt und segnet…