August 2002

Liebe Geschwister im Herrn,

auf der Semmeringer Paßhöhe stehen verschiedene Denkmäler. Eines davon ist die steinerne Statue des hl. Christophorus.Typisch: Starker, großer Mann mit Stecken. Auf seinen Schultern das kleine Kind. Kennt jeder. Man weiß, das war der Riese, der Hilfesuchende durch die reißende Furt geleitet hat. Und da war dann auch jenes Kind, das über den Fluß wollte. Für den Hünen scheinbar ein „Kinderspiel“. Daraus wurde ein Überlebenskampf: Christo - phoros, Christusträger. Wer es wagt, Christus auf sich zu nehmen, der stellt sein Leben auf die Probe.
Unsere Zeit ist zögerlich, was feste Bindungen betrifft. Unverbindlichkeiten werden bevorzugt. Am deutlichsten wird das bei Entscheidungen, die das ganze Leben betreffen wie etwa eine Eheschließung. Wo Menschen früher auf den Glauben an Christus gesetzt haben, gähnt heute vielfach ein Vakuum.
Christopherus ist als Vorbild aktueller denn je. Wo ein Lebensbereich von Gott besetzt werden darf, wo er auf-sitzen darf, nimmt er unsere Zukunft in die Hand. Und Zukunft ist meistens nicht ein unübersehbarer Zeitraum, sondern der nächste Schritt, die gerade notwendige Tat im Alltag.
Des starken Mannes Schritte wurden schwer in der Mitte des Flußes. Wer kennt nicht die lähmenden Momente aller „Halb-zeiten“?Da steht noch so vieles im Leben an und die Kraft wird plötzlich geringer… Was oft wie ein Kinderspiel begann, endet in der Erfahrung der Sinnlosigkeit, der Bedeutungslosigkeit, der Einsamkeit, der Unwürdigkeit.
Da gab es einmal einen tollen Film mit dem Titel „Nicht ohne meine Tochter“. Da sage ich einfach einmal: Nicht ohne diesem Kind!Erst wenn ich spüre, wie verantwortungsvoll Christus mein Leben macht - es be-sitzt und be-hütet, dann geht es plötzlich ans sichere Ufer.
Schon im Alten Testament gab es diese großartige Erfahrung. Jakob mußte sich an der Furt des Jabbok auf ein Ringen mit Gott einlassen. Wäre er diesem Kampf ausgewichen, hätte er sich und sein Leben verloren.
Zurück zu Christopheros. Er ist mehr als nur Patron der Kraftfahrzeugslenker. Er ist stete Mahnung und noch mehr Einladung, sein Leben mit Christus aufs Spiel zu setzen. Dieses Spiel wird immer zum Gewinn!
Ich wünsche Ihnen nicht nur ein kurzfristiges Urlaubs- und Ferienglück, sondern eine lebenslängliche Sicherheit mit Christus, der Dich trägt und erträgt.
Herzlich grüßt und segnet Sie